Inklusion


„So viel Integration wie möglich, so wenig Differenzierung wie nötig.“
Auf diesem Leitsatz beruht die lange Tradition der schulischen Integration von Kindern und Jugendlichen mit sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf an der Hauptschule „Zum Diek“ in Haan.
Seit dem Schuljahr 2001/2002 werden an der Hauptschule „Zum Diek“ Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf gemeinsam mit den Hauptschülern von Hauptschullehrern bzw. Hauptschullehrerinnen und Sonderpädagoginnen unterrichtet. Damit ist die Hauptschule „Zum Diek“ eine Vorreiterschule im Bereich der schulischen Integration von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen im Kreis Mettmann. Inzwischen haben etwa 16% der Schüler der Schule sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf.
In allen Jahrgangsstufen und in nahezu allen Klassen werden Schüler mit festgeschriebenem sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf unterrichtet. Darüber hinaus  werden Schüler mit Teilleistungsstörungen, mit temporärem Unterstützungsbedarf  und nicht festgeschriebenem sonderpädagogischem Förderbedarf von den Sonderpädagoginnen gefördert und unterrichtet.
Je nach sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf werden die Schüler zielgleich (nach den Richtlinien der Hauptschule) oder zieldifferent (nach individuellen Lernzielen) unterrichtet.

(C. Keller, 2015)




weitere Infos:

Broschüre zum Thema Inklusion
Bildungsportal NRW